Wir unterstützen

Altersvorsorge

Der Begriff Altersvorsorge umfasst die Gesamtheit aller Maßnahmen, die jemand während des Lebens trifft, damit er/sie im Alter oder nach dem Ende seiner Erwerbstätigkeit seinen weiteren Lebensunterhalt bestreiten kann, möglichst ohne Einschränkungen des Lebensstandards. Der Altersvorsorge dienen erworbene Anwartschaften auf Renten und/oder Zinsen aus angespartem Vermögen ( Vermietung, u.s.w. ).

Das ist die eine Seite der Medaille. Jeder Mensch kann aber auch im Alter aus gesundheitlichen Gründen in eine Situation kommen, dass er nicht mehr selbständig und eigenverantwortlich handeln kann. In dieser Lage kann jeder durch eine Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung einen Dritten ( Ehepartner, Kind, naher Verwandter, Person des Vertrauens ) bevollmächtigen, wie die Lebensverhältnisse und der Umgang mit der Krankheit gehandhabt werden sollen.

Damit vermeidet man, dass das Vormundschaftsgericht von Amts wegen eine Betreuerin/ einen Betreuer bestellt.

 

Vorsorge beruhigt

Jede/r von uns wird älter, jedem kann ‚etwas passieren‘. Wenn Sie in Sorge sind, dass in einem solchen Fall niemand Bescheid weiß, welche wichtigen Unterlagen und Wünsche Sie haben, dann sollten Sie rechtzeitig vorsorgen, und zwar auch für den Krankheitsfall und den Todesfall.
Wir möchten Ihnen mit unseren Hinweisen bei dieser Vorsorge helfen.
Wir raten Ihnen, alle unten aufgeführten wichtigen Unterlagen gesammelt in Ihrem Schreibtisch aufzubewahren oder an einem Ort, der leicht gefunden werden kann, z. B. dem Wohnzimmerschrank.

Persönliche Papiere

  • Personalausweis und/oder Reisepass
  • Familienstammbuch oder einzeln: Geburtsurkunde, Taufschein, Heiratsurkunde, ggf. Scheidungsurkunde, ggf. Sterbeurkunden von Angehörigen

Finanzielles, Renten, Wohnen, Vermögen

  • Bank/en, Kreditkarten, Kontonummern, Bankleitzahlen
  • Bausparkasse (Vertragsnummern)
  • Renten/Betriebsrente (Mitgliedsnummern)
  • Lebensversicherungen (Mitgliedsnummern)
  • Andere Versicherungen (Versicherungsnummern)
  • Mietvertrag
    Nachweise über Wohnungseigentum bzw. Immobilien
  • KFZ-Brief, Autoversicherung, ggf. Schlüssel
  • Nachweise über weitere Vermögenswerte
  • Persönliche Identifikationsnummer (Steuernummer)

Krankheitsfall

  • Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung
  • ggf. Generalvollmacht
  • Patientenverfügung
  • Krankenkasse/n, Mitgliedsnummern
  • Name/n, Telefonnummer/n und Anschriften des/der behandelnden Arztes/Ärzte
  • Impfausweis, Allergiepass, ggf. Röntgenpass
  • Hinweis auf chronische Erkrankungen oder Herzschrittmacher
  • Hinweis auf Medikamente, die regelmäßig eingenommen werden müssen

Todesfall

  • Testament
  • ggf. Vertrag über Grabstelle und Grabpflege
  • Welche Art der Beerdigung wird gewünscht?
  • Wünsche für die Trauerfeier
  • Wer soll benachrichtigt werden?

Informationen des Kommunalverbandes für Jugend und Soziales B-W

Alten Menschen, alten Menschen mit Behinderung sowie deren Angehörigen bietet der Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg (KVJS) auf seiner Homepage viele Informationen u.a. zu folgenden 

Themen:

  • forum b-wohnen
  • Werkstatt Wohnen
  • Qualitätssiegel Betreutes Wohnen für Senioren
  • Sozialplanung – Kreisseniorenpläne
  • Fördermittel für Modellprojekte in der Pflege
  • Statistik „Hilfe zur Pflege

www.kvjs.de 

Vorsorgende Verfügungen

Informative Broschüren und Vorlagen zu Patientenverfügung, Betreuungsverfügung und Vollmacht sind auf den Internetseiten des Justizministeriums Baden-Württemberg sowie des Bundesjustizministeriums nachzulesen:

www.justiz-bw.de
www.bmj.bund.de

Viele ältere Menschen haben in der Zeit der Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen erkannt, welche Möglichkeiten digitale Kommunikations- und Informationstechnologien ihnen bieten und diese stärker
als bisher für sich genutzt. Denken wir beispielsweise an Videotelefonate mit der Familie, digitale Nachbarschaftsplattformen, um gegenseitige Hilfe und Unterstützung zu organisieren, oder Gespräche mit
der Ärztin oder dem Arzt, die nun häufiger als Videosprechstunden stattfinden.
Der Bericht trägt den Titel „Ältere Menschen und Digitalisierung.“.
Hier können Sie den Achten Altenbericht der Bundesregierung sich anschauen und herunterladen. In Kürze wird der Achte Altenbericht auch als Bundestags-Drucksache erscheinen und dann auch an dieser Stelle veröffentlicht.

achter-altenbericht