Psychohygiene: Vortrag am 15.11.2018,15 Uhr, Laurentiussaal (BÜTZ) am Adenauerplatz

Psychische Krankheiten immer noch ein Tabuthema

Am 15.11.2018 findet um 15 Uhr im Laurentiussaal ( BÜTZ, Adenauerplatz ) ein Vortrag über „Psychohygiene“ statt.

Psychohygiene heißt, die eigene seelische Gesundheit zu schützen und zu bewahren.

Pflegende Angehörige sind vielfältigen physischen und psychischen Belastungen ausgesetzt und haben es dadurch besonders schwer, seelisch und körperlich gesund zu bleiben.
In einem Impulsreferat versucht die Referentin, Frau Monika Hanke, Möglichkeiten, Chancen und Grenzen der Entlastung aufzuzeigen und wie pflegende Angehörige sich vor Überforderung, Stresssituationen, evtl. Burn-out Anzeichen oder aufkeimender Aggressivität mit all’ den daraus resultierenden psychosomatischen Beschwerden schützen können.
Sie möchte einen verantwortungsvollen Umgang mit den eigenen Ressourcen anregen – zum eigenen Wohl und dem des zu Pflegenden.
Monika Hanke, Diplom-Sozialarbeiterin mit Zusatzausbildung in systemischer Beratung und Therapie, arbeitet beim Sozialdienst des Gerontopsychiatrisches Zentrums am PZN und wird diese Informationsveranstaltung leiten – übrigens eine Zusammenarbeit des Stadtseniorenrates mit dem Bütz und der Evangelischen Erwachsenenbildung Rhein-Neckar-Süd in Wiesloch.

Frau Hanke wird sicher aus ihrem reichen Erfahrungsschatz zu dem Thema „Psychohygiene“ berichten können. Zu diesem interessanten Vortrag ist die Bevölkerung herzlich eingeladen.